Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Zum Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt

Startseite  · 

Der Paritätische im Kreis Steinfurt

Ehrung beim Paritätischen

19.05.2017 | Für 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit beim Sozialverband VdK Kreisverband Steinfurt , Mitglied im Paritätischen, ehrte dessen Vorsitzender Norbert Klapper Heinz Unland mit der goldenen Ehrennadel des Paritätischen. Heinz Unland war bereits fünf Jahre Vorsitzender des VdK Ortverbandes Ibbenbüren, als er 1996 dazu das Amt des stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden übernahm. Beide Tätigkeiten übte er bis April 2016 aus. Er war zudem ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Münster und gehört dem aktuellen Vorstand der Kreisgruppe Steinfurt des Paritätischen an.


Tag der Pflege

15.05.2017 | Freie Wohlfahrtspflege NRW fordert Ausbau der Altenpflege-Ausbildung
Anlässlich des Internationalen Tags der Pflege warnt die Freie Wohlfahrtspflege NRW vor einem Fachkräftemangel. Sie fordert den zügigen Ausbau und eine gesicherte Finanzierung der Pflegeausbildung. Denn die Anzahl an Pflegebedürftigen steigt, gleichzeitig steigen auch die fachlichen Anforderungen an das Pflegepersonal. Die Freie Wohlfahrtspflege in NRW bildet in ihren rund 2.600 Diensten und Einrichtungen und 115 Altenpflegeschulen pro Jahr rund 13.000 Pflegekräfte aus. Fachkräfte, die in der Praxis dringend benötigt werden. Doch während der absolute Bedarf an Pflegefachkräften steigt, stehen dem Ausbildungsmarkt in den nächsten Jahren erheblich weniger Schulabgänger zur Verfügung.


Sozialpolitik in den Vordergrund rücken

09.05.2017 | VdK NRW zur NRW-Landtagswahl 2017
Der VdK NRW, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, kritisiert, dass bei der politischen Diskussion rund um die Landtagswahl am 14. Mai 2017 fast ausschließlich wirtschaftliche Themen und Fragen der inneren Sicherheit diskutiert werden. „Völlig ins Hintertreffen gerät hingegen, wie wir drängende gesellschaftliche Probleme nachhaltig lösen können – von der um sich greifenden Armut über Versorgungslücken bei der Pflege bis hin zum lückenhaften Abbau von Barrieren. Dabei sind Gerechtigkeit und Teilhabe aus unserer Sicht der beste Garant für unsere demokratischen Grundwerte und ein solidarisches Miteinander“, macht der Landesvorsitzende des VdK NRW, Horst Vöge, deutlich.


Pflegeeltern mit Migrationshintergrund

02.05.2017 | Projekt will mehr Menschen mit Zuwanderungsgesichte für Pflegekinderhilfe gewinnen
Es gibt immer mehr Pflegekinder mit einem Migrationshintergrund. Pflegeeltern, die selber einen Migrationshintergrund haben, gibt es aber nur wenige. PLANB Ruhr, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, will das ändern. In dem Projekt „PemM – Pflegefamilien mit Migrationshintergrund“ hat der Verein erarbeitet, wie mehr Menschen mit Zuwanderungsgeschichte für die Pflegekinderhilfe gewonnen werden können. Die Zahl an Kindern, die unter Inobhutnahme des Jugendamtes stehen und zeitweise oder dauerhaft nicht in ihrer eigenen Familie leben können, wird immer größer. Passende Pflegeeltern oder auch Gasteltern für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden dringend gesucht.


Fakten gegen Vorurteile

25.04.2017 | Paritätischer räumt mit populistischen Stammtischparolen auf
Menschen aufklären und im Wahljahr 2017 dazu bringen, verantwortlich und sozial zu wählen: Das ist das Ziel einer Kampagne des Paritätischen NRW gemeinsam mit dem Paritätischen Gesamtverband und weiteren Landesverbänden. „Vielfalt ohne Alternative“ richtet sich vor allem an noch unentschlossene Wähler/-innen. Viele Bürgerinnen und Bürger sind besorgt und liebäugeln mehr oder weniger offen mit rechten Positionen. Wer aber weiterhin offen ist für Argumente, findet im Rahmen der Kampagne „Vielfalt ohne Alternative“ gute Gründe, sich bei den anstehenden Wahlen gegen Rechts und für eine offene und vielfältige Gesellschaft zu entscheiden.


Weitere Meldungen

 



 
top